SCA glanzlos weiter

Fußball-Kreispokal: 3:0-Sieg bei Portu Rheine

Groß gefährdet war der 3:0-Pokalerfolg des SC Altenrheine bei Portu Rheine eigentlich nie. Dennoch war lange nicht alles Gold, was glänzte. Das lag aber auch daran, dass der SCA zwölf Spielern frei gab und somit sogar Trainer Daniel Apke und „Co“ Denis da Silva kurzzeitig aus dem Ruhestand zurückkehrten.

Lob für Portu

„Der Sieg hätte ein oder zwei Tore höher ausfallen können, Portu hat es aber für seine Mittel wirklich gut gemacht“, lobte der sportliche Leiter Marcus Hornung. Deutlicher wurde da noch Daniel Apke: „Ein bisschen Selbstkritik würde dem einen oder anderen guttun. Es kann nicht sein, dass der Trainer ohne Training mehr läuft als so mancher Spieler.“

Schon in der Anfangsphase taten sich die Gäste schwer, ehe Kevin Beermann die Kanal-Kicker mit einem Volley-Treffer wachküsste (22.). Nach dem Seitenwechsel nutzte Alexander Watta einen Abpraller aus acht Metern zum 2:0 (60.). Offensiv kam von Portu bis auf zwei Kontersituationen wenig, doch der SCA schaffte es nicht, den Ball ruhig in den eigenen Reihen zu halten. Immerhin gelang noch der dritte Treffer durch Lukas Stellmacher (70.).

[mv-online.de, von Jannik Tillar]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Lade...